Terminologie-Arbeit

Effektives Terminologiemanagement spart nicht nur Zeit, sondern vor allem Geld, und zwar sehr viel. Gerne unterstützen wir Sie sowohl bei der Erstellung und Wartung von Terminologiedatenbanken als auch bei der Auswahl der richtigen Software für Ihre Bedürfnisse.

Terminologiemanagement

Im 21. Jahrhundert enthält jede zweieinhalbte Berufsbezeichnung den Titel „Manager“ bzw. „Management“. Lassen Sie uns Ihnen ein weiteres Managementfeld zeigen, das Ihnen das Leben ähnlich erleichtern wird wie „Facility Management“ (ordentliche Räume) – “Terminologiemanagement” (ordentliche Begriffsdefinitionen).

Was ist Terminologiemanagement?

Damit meint man das Erstellen, Verwalten und Pflegen einer Terminologiedatenbank, die gespeicherte, geprüfte und freigegebene Fachbegriffe in einer oder mehreren Sprachen enthält.

…und warum ist es wichtig?

Oft gibt es schon innerhalb desselben Unternehmens unterschiedliche Bezeichnungen für ein und denselben Begriff. Dies führt schon intern zu Missverständnissen und erschwert die Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen. Richtet sich so ein Text nun an Außenstehende, führt die inkonsistente Benennung (oder Schreibweise) möglicherweise zu noch größerer Verwirrung, Problemen und Kosten.

Dies macht die Textproduktion und den Übersetzungsprozess zeit- und vor allem kostenintensiver. Eine gut gepflegte Terminologiedatenbank hingegen spart Ihnen Nerven, Zeit und vor allem viel Geld.

Kostenrechnung Terminologie

Fernbedienung vs. Fernregler vs. Fernsteuerung vs. Handfernbedienung

Die Übersetzung eines Wortes kostet um der geraden Zahlen willen z. B. 0,20 Euro. Wenn man statt „Fernbedienung“ auch noch „Fernregler“, „Fernsteuerung“ und „Handfernbedienung“ im Ausgangstext verwendet, bezahlt man für die Übersetzung dieser vier Synonyme auch das Vierfache, also 0,80 Euro. Würde man konsistent immer nur Fernbedienung verwenden, würde man die Kosten in diesem Beispiel vierteln.

Soweit zur einfachen Rechnung. In der Realität sind diese Termini aber in den Fließtext integriert. Ein Satz mit „Fernbedienung“ hat konservativ gesprochen mindestens sechs weitere Wörter im Satz, das entspricht schon 1,20 Euro. Wenn Ihr Übersetzungsanbieter alle 0–99%-Matches gleich verrechnet, kostet Ihnen hier diese Inkonsistenz schon 4,80 Euro.

Und jetzt wird’s interessant…

Angenommen, Sie lassen ein Handbuch mit 50.000 Wörtern übersetzen. Der Begriff „Fernbedienung“ kommt 500 Mal vor, „Fernregler“ 400 Mal, „Fernsteuerung“ 300 Mal und „Handfernbedienung“ 200 Mal, dann haben Sie allein für die individuellen Wörter 180 Euro extra gezahlt und für den Fließtext integriert 1.080 Euro.

Aber wie viel kostet das Terminologiemanagement?

  • Zeitaufwand: 10 Minuten für Definition des Begriffs „Fernbedienung“ und der verbotenen Begriffe
  • Personal- & Infrastrukturkosten: 30 Euro
  • Software-Kosten: bei uns bereits im TRANSlutions-Paket integriert

Mit einem Kostenaufwand von 30 Euro hätten Sie hier schon 1.080 Euro sparen können.

Wie wir Sie unterstützen können

1. Neu-Erstellung Wir erstellen für Sie Termdatenbanken aus Ihren bestehenden Texten
2. Wartungsarbeiten Wir überarbeiten und/oder bereinigen Ihre bestehenden Termdatenbanken nach Ihren Wünschen
3. Schulungen Wir schulen Ihr Team in den Grundlagen des Terminologiemanagements und in der Verwendung der Software
4. Business Case Sie sind bereits vom Nutzen überzeugt, Ihr Management aber nicht? Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen überzeugenden Business Case basierend auf Ihren bestehenden Texten, um Ihnen das Budget zu sichern.

Kontaktieren Sie uns am besten noch heute, um ein unverbindliches Angebot zu erhalten!

Terminologiemanagement

Im 21. Jahrhundert enthält jede zweieinhalbte Berufsbezeichnung den Titel „Manager“ bzw. „Management“. Lassen Sie uns Ihnen ein weiteres Managementfeld zeigen, das Ihnen das Leben ähnlich erleichtern wird wie „Facility Management“ (ordentliche Räume) – “Terminologiemanagement” (ordentliche Begriffsdefinitionen).

Was ist Terminologiemanagement?

Damit meint man das Erstellen, Verwalten und Pflegen einer Terminologiedatenbank, die gespeicherte, geprüfte und freigegebene Fachbegriffe in einer oder mehreren Sprachen enthält.

…und warum ist es wichtig?

Oft gibt es schon innerhalb desselben Unternehmens unterschiedliche Bezeichnungen für ein und denselben Begriff. Dies führt schon intern zu Missverständnissen und erschwert die Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen. Richtet sich so ein Text nun an Außenstehende, führt die inkonsistente Benennung (oder Schreibweise) möglicherweise zu noch größerer Verwirrung, Problemen und Kosten.

Dies macht die Textproduktion und den Übersetzungsprozess zeit- und vor allem kostenintensiver. Eine gut gepflegte Terminologiedatenbank hingegen spart Ihnen Nerven, Zeit und vor allem viel Geld.

Kostenrechnung Terminologie

Fernbedienung vs. Fernregler vs. Fernsteuerung vs. Handfernbedienung

Die Übersetzung eines Wortes kostet um der geraden Zahlen willen z. B. 0,20 Euro. Wenn man statt „Fernbedienung“ auch noch „Fernregler“, „Fernsteuerung“ und „Handfernbedienung“ im Ausgangstext verwendet, bezahlt man für die Übersetzung dieser vier Synonyme auch das Vierfache, also 0,80 Euro. Würde man konsistent immer nur Fernbedienung verwenden, würde man die Kosten in diesem Beispiel vierteln.

Soweit zur einfachen Rechnung. In der Realität sind diese Termini aber in den Fließtext integriert. Ein Satz mit „Fernbedienung“ hat konservativ gesprochen mindestens sechs weitere Wörter im Satz, das entspricht schon 1,20 Euro. Wenn Ihr Übersetzungsanbieter alle 0–99%-Matches gleich verrechnet, kostet Ihnen hier diese Inkonsistenz schon 4,80 Euro.

Und jetzt wird’s interessant…

Angenommen, Sie lassen ein Handbuch mit 50.000 Wörtern übersetzen. Der Begriff „Fernbedienung“ kommt 500 Mal vor, „Fernregler“ 400 Mal, „Fernsteuerung“ 300 Mal und „Handfernbedienung“ 200 Mal, dann haben Sie allein für die individuellen Wörter 180 Euro extra gezahlt und für den Fließtext integriert 1.080 Euro.

Aber wie viel kostet das Terminologiemanagement?

  • Zeitaufwand: 10 Minuten für Definition des Begriffs „Fernbedienung“ und der verbotenen Begriffe
  • Personal- & Infrastrukturkosten: 30 Euro
  • Software-Kosten: bei uns bereits im TRANSlutions-Paket integriert

Mit einem Kostenaufwand von 30 Euro hätten Sie hier schon 1.080 Euro sparen können.

Wie wir Sie unterstützen können

1. Neu-Erstellung

Wir erstellen für Sie Termdatenbanken aus Ihren bestehenden Texten

 

2. Wartungsarbeiten

Wir überarbeiten und/oder bereinigen Ihre bestehenden Termdatenbanken nach Ihren Wünschen

 

3. Schulungen

Wir schulen Ihr Team in den Grundlagen des Terminologiemanagements und in der Verwendung der Software

 

4. Business Case

Sie sind bereits vom Nutzen überzeugt, Ihr Management aber nicht? Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen überzeugenden Business Case basierend auf Ihren bestehenden Texten, um Ihnen das Budget zu sichern.

Kontaktieren Sie uns am besten noch heute, um ein unverbindliches Angebot zu erhalten!

Share This